Alles Wurst

    Mittel
    Wolfger Pöhlmann, mit Wurstscheiben vor den Augen
    Von Claudia May

    Ist es möglich, eine 463 Seiten lange die Hommage, -n (franz.)hier: Buch, über eine Sache, die man toll findetHommage an ein Lebensmittel zu schreiben? Ja, denn hier geht es nicht um irgendeine Speise, sondern um die Wurst.

    Diese polarisiert in Zeiten von Veganismus nicht nur, sondern war auch in der deutschen Geschichte schon immer wichtig. Keine andere Nation hat ähnlich viele Wurstsorten wie Deutschland. Für den bekannten österreichischen Dichter Ernst Jandl war das Wort Wurst eines der schönsten der deutschen Sprache. Und jede Region kennt ihre eigenen Traditionen, denn im Norden isst man natürlich anders als im Süden.

    Buchcover: Es geht um die Wurst

    Das weiß niemand besser als der Kunsthistoriker Wolfger Pöhlmann. Er hat fast 20 Jahre für das Goethe-Institut gearbeitet, sich auskennen mitErfahrung haben mitkennt sich also mit der Präsentation deutscher Kultur sich auskennen mitErfahrung haben mitaus. Für sein Buch ist er der Wurst auf der Deutschlandkarte nachgereist. Dabei hat er nach Anekdoten und geschmacklichen Highlights gesucht. Pöhlmann hat Mutter-Kind-Wurst gefunden, Wurstpralinen und Wurstzigarren. Natürlich war er auch in einem Wursthotel. Auch zusammen mit der Thüringer Wurstkönigin hat er die Speise gegessen. Mit viel Liebe zum Detail ist so ein fantastisches das Porträt, -s (franz.)hier: genaue BeschreibungPorträt der Lieblingsspeise der Deutschen entstehenhier: gemacht werdenentstanden. Wolfger Pöhlmanns Buch Es geht um ...das Thema ist … (es geht um die Wurst: ugs.: ≈ man muss etwas Wichtiges entscheiden)Es geht um die Wurst ist für Leser mit guten Deutschkenntnissen (ab das Niveau, -s (franz.)hier: Qualität der SprachkenntnisseNiveau B2) zu verstehen.

     

    Werbung
    <
    >