FOLLOW US

 

    Freundinnen und Freunde finden

    Leicht
    Deutsch perfekt Audio 11/2021
    Papierkette

    Freundinnen und Freunde finden

    Wie findet man in Deutschland Freunde? Die Antwort auf diese Frage kennen viele Deutsche selbst nicht. Und vielleicht mussten sie sich die Frage auch nie wirklich stellen. Wer hier groß geworden ist, hat meistens schon genug Leute im Leben, um sich weniger allein zu fühlen. Aber wie ist das für alle anderen, die vielleicht neu im Land sind? Die Antwort können Sie sich denken: Es ist kompliziert.
     

    Sich melden

    Kennen Sie diese Ausdrücke? Hören Sie zuerst den Ausdruck und dann die Erklärung. Wiederholen Sie den Ausdruck nach dem Signal.

    Grüße ausrichten
    Ausrichten ist ein Verb mit Präfix: Mit dem Satz „Richte Grüße aus!“ bitten Sie jemanden, anderen von Ihnen „Hallo“ zu sagen.

    sich melden
    Wenn Sie sich bei jemandem melden, lassen Sie von sich hören. Sie rufen zum Beispiel an oder schreiben eine Nachricht.

    hilfsbereit
    Wer gerne anderen hilft, ist hilfsbereit.

    Kontakte knüpfen
    Das ist ein Synonym für: neue Leute kennenlernen.

    Ich helfe, wo ich kann.
    Diesen Satz sagen Sie, wenn Sie Ihre Hilfe anbieten. Damit meinen Sie aber auch: Ich helfe gerne, wenn ich kann.

    Hören Sie nun den Dialog. Clara ruft bei ihrem Bruder Chris an und bittet ihn um Hilfe.

    > Hallo, Chris! Hier ist Clara! Kennst du deine Schwester denn noch?
    < Haha, Clara. Immer bin ich der böse Bruder. Darf ich dich daran erinnern, dass du es warst, die nach Koblenz gegangen ist?
    > Ich weiß. Und ja, Telefonieren war noch nie dein Talent. Aber ich sag Mama immer, sie soll Grüße ausrichten.
    < Das tut sie. Und warum meldest du dich jetzt bei mir?
    > Ehrlich gesagt brauche ich etwas von dir.
    < Aha, natürlich! Aber gut. Ich bin dein Bruder. Ich helfe, wo ich kann.
    > Genau. Wenn du musst, bist du ja auch wirklich hilfsbereit. Also, es geht um eine Bekannte von mir. Fiona. Die ist vor Kurzem nach Erfurt gezogen. Sie wird dort an der Universität arbeiten, aber nur auf Englisch. Deshalb kann sie auch noch kein Wort Deutsch.
    < Klar, sie braucht es ja nicht. Aber wie du weißt, bin ich noch immer Ingenieur und kein Deutschlehrer.
    > Ach so, nein. Das meine ich gar nicht. Ihr Problem ist vielmehr, dass sie in Erfurt ziemlich alleine ist. Sie hat ja auch von ihrer Arbeit noch niemanden getroffen. Ihr Job an der Universität beginnt erst in einem Monat.
    < Wow, ja. Das ist dann wirklich nicht so einfach.
    > Du sagst es. Sie hat niemanden. Und wegen der Pandemie hat sie ihre Familie auch schon ziemlich lange nicht gesehen. Ich glaube, sie fühlt sich etwas alleine.
    < Äh, ja. Okay… Heißt das jetzt, dass ich für Fiona so etwas wie ein Freund werden soll?
    > Na ja. Sie möchte Kontakte knüpfen. Vielleicht kannst du dich ja mal mit ihr treffen? Sonst kenne ich niemanden in Erfurt, der wirklich Englisch kann.
    < Na gut, Schwesterherz. Ich treffe mich mit ihr. Mach dir keine Sorgen!
     

    Hörverstehen

    Haben Sie den Dialog gut verstanden? Sie hören jetzt drei falsche Aussagen. Korrigieren Sie sie nach dem Signal! Danach hören Sie eine Modellantwort.

    1. Clara bittet Chris, ihrer Mutter Grüße auszurichten.

    2. Chris ist Deutschlehrer von Beruf, möchte aber nicht ohne Bezahlung helfen.

    3. Fiona arbeitet von zu Hause aus. Sie hat noch niemanden von ihrer Arbeit getroffen.

    Neugierig auf mehr?

    Dann nutzen Sie die Möglichkeit und kombinieren Ihr optimales Abo ganz nach Ihren Wünschen.