Ist eine allgemeine Impfpflicht richtig?

    Schwer
    Deutsch perfekt 2/2022
    Impfärztin
    © Jacob Lund/Shutterstock.com

    Ja

    „Nur so können wir einen kompletten Lockdown verhindern.“

    Wir brauchen in Deutschland eine Impfpflicht nicht nur für bestimmte Berufe wie zum Beispiel in der Pflege oder an den Schulen. Wir brauchen eine allgemeine Impfpflicht. Impfen ist der effektivste Schutz vor Corona. Aktuelle Ergebnisse aus Forschung und Praxis zeigen, dass es keine schlimmen die Nebenwirkung, -enmeistens negative nicht gewünschte Wirkung eines MedikamentsNebenwirkungen hat.

    Zum Schutz vor dem Corona-Virus ist es notwendig, dass ein möglichst großer Teil der Bevölkerung im Land geimpft ist. Nur so können wir mehr und noch extremere die Maßnahme, -nAktion um ein spezielles Ziel zu erreichenMaßnahmen wie einen kompletten Lockdown verhindern.

    Ein Lockdown bedeutet einen wesentlich intensiveren der Eingriff, -evon: eingreifen in = hier: stören; reduzierenEingriff in die Freiheiten, die durch das das GrundgesetzName der deutschen Verfassung (die Verfassung, -en: schriftliche Form für die wichtigsten Regeln in einem Staat)Grundgesetz garantiert sind. Das gilt auch für Maßnahmen wie Schulschließungen. Denn diese betreffenhier: Nachteile bringenbetreffen alle – Geimpfte und Ungeimpfte. Man kann sie im Dialog mit Geimpften aber nur schwer begründen.

    Deshalb man kann … zumutenhier: es ist adäquat, … von … zu erwartenkann man den Ungeimpften den verhältnismäßighier: ≈ im Vergleich mit anderen Dingenverhältnismäßig geringen Eingriff in die Freiheiten durch die Impfpflicht man kann … zumutenhier: es ist adäquat, … von … zu erwartenzumuten. Außerdem bekommt er durch die extrem große Bedeutung des Schutzes von Leben und Gesundheit seine verfassungsrechtlichauf Basis der Verfassungverfassungsrechtliche Begründung.

    In Deutschland ist ein wesentlich geringerer Teil der Bevölkerung geimpft als in anderen europäischen Ländern. Darauf kann man in der aktuellen Pandemie-Situation nur mit einer allgemeinen Impfpflicht reagieren.
    Das bedeutet nicht, dass man die Impfung bei hartnäckigso, dass man seine Meinung absolut nicht ändern willhartnäckigen der Impfverweigerer, -Person, die sich weigert, eine Impfung zu bekommenImpfverweigerern mit physischem der Zwang, Zwängevon: zwingenZwang durchsetzenerreichen, dass etwas gemacht wird, auch wenn andere dagegen sinddurchsetzt. Man kann die Verweigerung der Impfung aber mit Sanktionen bestrafen.

    Die Impfpflicht ist eine sichere die Rechtsgrundlage, -njuristische BasisRechtsgrundlage für die Einschränkung, -envon: einschränken = hier: limitieren (z. B. von Freiheiten)Einschränkungen bei Ungeimpften. Außerdem sendet sie ein wichtiges Sig­nal an die Öffentlichkeit.

    Christoph Degenhart ist emeritiertso, dass ein Universitätsprofessor offiziell aufgehört hat, zu arbeitenemeritierter Professor für Staatsrecht an der Universität Leipzig.

     

    Nein

    „Die Impfpflicht wird bestimmte Gruppen radikalisieren.“

    Die Impfpflicht ist in Deutschland eine problematische Maßnahme, weil sie immer schwerer zu erklären geworden ist. Ex­tremisten und Populisten benutzen sie, um ihre Ideologien und ihren der Widerstand, -ständeProtestWiderstand zu begründen. Und die Politik hat lange populäre Versprechen gemacht, dass sie nicht kommt.

    Dann sollte die Impfpflicht Stärke symbolisieren. Und brachte die Ungeimpften ins Zentrum der Debatte – ohne zu erklären, wer diese sind. Die Impfpflicht wird immer mehr zur letzten Lösung. Zu ihr gibt es viele Hoffnungen, von denen viele enttäuscht werden.

    Die Impfpflicht kann nur ein Element in einem Maßnahmenpaket sein. In den Vorschlägen der Forschung sind andere Maßnahmen viel dringender. Die Politik hat sie also schlecht vorbereitet. Und sie macht viele Menschen unsicher, weil diese nicht wissen, was die Impfpflicht in der Realität bedeutet.

    Das hilft den der Leugner, -hier: Person, die behauptet, dass es das Corona-Virus nicht gibt oder nicht so schlimm istLeugnern der Pandemie. Viel zu spät hat sich die Gesellschaft mit den Menschen beschäftigt, die der Impfung misstrauen, Angst vor ihr haben oder einfach nicht aufgeklärt seinhier: genug Wissen haben, um etwas zu verstehenaufgeklärt sind. Nun ist keine die Toleranzvon: tolerantToleranz mehr für Minderheiten übrig. Jetzt kommt der der Ruf, -ehier: ForderungRuf nach Ordnung – und aus dem Impfdas Gebot, -eSache, die man (nicht) tun sollgebot wird die Pflicht. Das wird bestimmte Gruppen radikalisieren, und sie werden Widerstand zeigen. Es wird außerdem Gerichte beschäftigen.

    Die Entscheidung für die Impfpflicht ist ein Dilemma. Die Konsequenzen müssen für alle klar sein. Schwere Konflikte oder sogar Gewalt muss man maximal verhindern. Am Ende dürfen wir nicht verfallen innicht anders können, als … zu tunin autoritäre Lösungen verfallen innicht anders können, als … zu tunverfallen. zur Bekämpfung (von)um gegen … zu kämpfenZur Bekämpfung der Pandemie brauchen wir ein mündighier: mit den Rechten und Möglichkeiten, selbstständig zu entscheidenmündiges Verhalten, das die eigenen Interessen hinter das Wohl stellen (von)dem Zustand, Glück und der Gesundheit von … Priorität gebenhinter das Wohl der Gemeinschaft hinter das Wohl stellen (von)dem Zustand, Glück und der Gesundheit von … Priorität gebenstellt.

    Andreas Zick ist Sozialpsychologe. Er leitet das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld.

    Neugierig auf mehr?

    Dann nutzen Sie die Möglichkeit und kombinieren Ihr optimales Abo ganz nach Ihren Wünschen.